· 

Français

 

Wir befinden uns im Jahr 2019 n. Chr. Das ganze IFS ist von Spaniern besetzt… Das ganze IFS? Nein! Eine kleine Gruppe unbeugsamer Franzosen und Französinnen hört nicht auf, der spanischen Vormacht Widerstand zu leisten.

 

Ihr seht schon: klein, aber fein! Tatsächlich haben wir in Französisch eine sehr komfortable Lernsituation, in der wir uns im 1. Jahr acht Stunden lang die Grundlagen erarbeiten, von denen im Laufe des Schuljahres zwei Stunden immer mehr abgespalten und für das Fach „Mündlich“ genutzt werden. Im zweiten Jahr dürfen wir immer ein paar „Franzosen“ vom Gymnasium begrüßen, und dann werden die Karten durch die zusätzlichen Fächer „Französische Handelskorrespondenz“, „Mündlich“ und „Übersetzung“ neu gemischt.

 

Aber warum eigentlich Französisch? Das wird doch nur in Frankreich von 60 Millionen Froschschenkelfressern gesprochen. Von wegen! Französisch wird durch seine Übersee-Gebiete auf allen Kontinenten verteilt in 16 Ländern gesprochen und ist mit 225 Millionen Sprechern nach Chinesisch, Arabisch, Englisch und Spanisch die fünft-meistgesprochene Sprache weltweit. Zudem ist Frankreich Deutschlands wichtigster Außenhandelspartner!

 

Aber eigentlich sind es ja nicht die anfangs etwas angstmachende Aussprache und die angeblich vielen Verbformen, die Französisch ausmachen, sondern die Türen, die sich einem persönlich öffnen, wenn man Französisch beherrscht: ob nun in der Musik STROMAE oder Maîre Gims, in der Literatur Fred Vargas oder Michel Houellebecq, im Sport Franck Ribéry (ein Genuss J) oder Lilian Thuram, in der Kunst JR  oder Jace, im Kino Gérard Dépardieu oder Vincent Cassel – sans langue française, il n’y aurait jamais eu de french kiss J

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0